Verfasse einen Kommentar
Posten als

Anmelden:

Kennwort vergessen?

Registrieren:

Du bist noch nicht bei Larpgate registriert?

Dann melde dich jetzt kostenlos an und teile ein fantastisches Hobby mit deinen Freunden.

Jetzt registrieren

Beschreibung: Elosteria, Elat, Lyistan, Mikor und die Eiswüste

Elosteria ist das größte der vier Reiche auf Elefteria, geführt von König Eloster de Elefteria der dieses Reich dank seiner Bescheidenheit nach sich benannte. Es ist gesäumt von üppigen Tälern, grünen Wäldern und Wiesen sowie von dem ein oder anderen Gebirge. Ganz in Süden befindet sich die Eiswüste welche ihren Namen zurecht trägt bis heute hat sich noch kein Wesen je dort hinein gewagt. Hier in Elosteria ist die Zucht von Nutzvieh sowie von Weizen, Gerste und anderen Getreidearten im Vordergrund und an den vielen Steinhängen wachsen Reben für den erlesensten Elefterischen Wein. Hier im Großen Königreich leben Elben, Menschen, Feenwesen, Zwerge, Halblinge und viele andere Wesen glücklich Seite an Seite.


Elat ist der kleinste und zudem jüngste der vier Reiche. Es gilt im Königreich als Rebellenstaat da sich dort die Demokratie eine barbarische Herrschaft des Pöbels und der Einwohner gegen ihren Gottgnädigen Herrscher Eloster wandte und Gerechtigkeit fordert. Hier lebt ausschließlich das Kroppzeug Elefterias Diebe, Halunken und Wegelagerer. Viele Gerüchte machen sich über mögliche Angriffe dieses Staats auf das Königreich laut. Ob diese sich bewahrheiten ist eine Frage die uns die Zeit bringen wird. Hier leben die Einwohner von den Erträgen der großen Küstenregion und vielen Obst und Gemüseplantagen, aufgrund der stark zunehmenden Feindschaft dieses Reiches dem König gegenüber lässt sich mit ihnen kein Handel bilden.


Lyistan bildet den zweitgrößten Teil der Insel und beherbergt die Fürstenfamilie von Lyistar de Lyistan (sehr kreative Eltern) der trotz seines Fehltrittes zu seiner Frau, einer Sterblichen Namens Aroa-Lura de Lyistan und seines einzigen mangelhaften Halbelbischen Sohnes Ino de Lyistan, die Gunst unseres großen Königs nicht verloren hat. Sein Land durchziehen prächtige Flüsse, große Steppen mit viel Weisenland und Weideflächen, große Äkker mit Obst sowie Gemüsenanbauten und prächtige, wenn auch von den Wölfen bewohnten Wälder. Seine großen Häfen erleichtern hier den Handel mit Königreich sowie Außenstehenden. Lyistan ist der Pulsschlag unseres Landes.


Mikor bildet den drittgrößten Teil der Insel und ist mit Abstand der Bergischste Teil unseres großen Reiches. Hier säumen die vielen Berge die nur knapp vorhandenen Täler in denen Früchte oder Getreide angebaut und geerntet werden können. Hier ziehen raue Wasserfälle und wilde Tiere über das Land und die Nähe zum Meer scheint auch hier die Quelle des Lebens zu sein. Trotz das der in ungnade gefallene Graf, nur drei Töchter von denen zwei auch noch halb sind, hier seine Residenz hat lebt und blüht das Leben in Mikors recht karger Landschaft nur so auf.


Zuletzt die Eiswüste der kleinste Teil der Insel. Dieser ist im Gegensatz zum Rest des Landes das ganze Jahr über mit Schnee und Eis bedeckt. Unseres Erachtens nach leben dort zwei babarische Völker die sich unserem großen Herren nicht beugen wollen. Nach unserem Stand kann dort aufgrund der Wetterlage und der dauernden Kälte nichts wachsen und gedeihen wonach sich die Bewohner hier ausschließlich von Fisch und der Jagt ernähren.
- Mura Coris - "Bericht über die Bewohner Elefterias"


Elefteria auch als die Insel des Nebel bekannt ist von tückischen Gewässern umgeben, die schon so manchem Seemann das Leben gekostet haben. In seinen Gewässern tummeln sich reiche Fischschwärme, die meisten von ihnen Essbar doch soll sich auch dort so manches Ungetüm an der reichen Beute laben. Manch ein Seemann behauptet er habe die Arme eines riesenhaften Kraken gesehen wie sie Schiffe entzwei rissen und manch einer spinnt das Seemannsgarn über Fischweiber so schön das sie dem Himmel entsprungen sein sollen. Ich habe sie alle gesehen: der Kraken meist friedliebend wird nur aggressiv wenn man seine jagdgründe passiert oder stört und diese Wesen - bei den Göttern nein sie sind nicht dem Himmel entsprungen! Sie reißen dir mit Krallen und Zähnen das Fleisch von den Knochen und zerstören dich und deine Seele auf jede erdenkliche Art und Weise. Jeder der hier Seegelt weiß ihre Gebiete zu umschiffen! Aber als wären das nicht genug Probleme gibt es hier Spitze Felsen überall an der Küste die kaum Zufahrt zu den Häfen lassen, die Strömung macht es da nicht besser, aber am allerschlimmsten ist dieser dicke Nebel der doch nicht mal die eigene Nase erkennen lässt. Ja das ist die Hürde zu diesem kleinen Paradies!
- Mortimmer Sarilos - "Mythen über Elefterische Gewässer"
Name:
Elefteria
Genre:
Fantasy
Subgenre:
High-Fantasy
Wohnhafte Charaktere:
1
Wohnhafte Gruppen:
---
Leitung: